Deutsch    |    Français    |    Italiano

Was kann ich tun?


Es gibt viele Möglichkeiten, mehr Luft und Tageslicht ins Haus zu bringen. Manche sind einfach und lassen sich schnell umsetzen, andere brauchen mehr Zeit, aber führen zu soliden, langfristigen Verbesserungen. 


1.


Lüften Sie durch mehrere Fenster

Die Raumluft enthält Gase, Partikel, biologische Abfälle und Wasserdampf, die alle mögliche Gesundheitsrisiken darstellen. In 40 Minuten bei einem offenen Fenster werden 12 % der abgestandenen Luft durch Frischluft ausgetauscht. In 40 Minuten mit Durchzug werden jedoch 32 % der abgestandenen Luft durch Frischluft ausgetauscht. 

2.


Folgen Sie dem (natürlichen) Licht

Rücken Sie Ihren Esstisch oder Schreibtisch näher ans Fenster. Künstliches Licht kann die Eigenschaften von Sonnenlicht, das ein natürliches Antidepressivum ist, nicht nachahmen. Lassen Sie so viel Tageslicht wie möglich in Ihr Heim und an Ihren Arbeitsplatz. Die Wissenschaft zeigt, dass Tageslicht mit besserer Gesundheit und Lebensqualität in Zusammenhang steht, wie z. B. besserer Stimmung, weniger Erschöpfung und Augenanstrengung.

3.


Finden Sie den richtigen Rhythmus

Unser Körper kann sich nur durch richtigen Wechsel von Licht und Dunkelheit mit dem 24-Stunden-Rhythmus Schlafen – Arbeiten – Leben synchronisieren. Wenn möglich, richten Sie Ihre Schlafzimmer, insbesondere die von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die eine verzögerte biologische Uhr haben und denen das Aufstehen am Morgen oft schwer fällt, nach Osten zur Morgensonne. Sorgen Sie auch dafür, dass Vorhänge oder Rollos nachts Lichtquellen möglichst verdunkeln.

4.


Machen Sie einen Spaziergang

Die meisten Wissenschaftler sind der Ansicht, dass zwei Stunden Tageslicht pro Tag das Wohlbefinden erheblich erhöhen. Gehen Sie nach draussen, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, und strecken Sie regelmässig Ihre Beine.


5.


Reinigen und lüften Sie Ihre Teppiche

... oder noch besser, werfen Sie sie hinaus. Dicke Teppiche und Möbel wie alte Sofas sind ein Eldorado für Hausstaubmilben und Bakterien.

6.


Verringern Sie Feuchtigkeit

65 % aller Europäer trocknen Kleidung mindestens einmal pro Woche in Innenräumen, aber die Kleidung gibt Feuchtigkeit ab, was zu schädlichem Schimmel und feuchten Wohnungen führt. Trocknen Sie also Ihre Kleidung an einem anderen Ort, wenn es möglich ist. Wenn Sie die Kleidung nicht draussen trocknen können, versuchen Sie, ein Fenster in dem Zimmer zu öffnen, in dem die Kleidung getrocknet wird, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Aus dem gleichen Grund sollte auch Ihr Bad ordentlich gelüftet werden. Eine 4-köpfige Familie erzeugt etwa 10 Liter Flüssigkeit, die an die Raumluft abgegeben werden – pro Tag!

7.


Verzichten Sie auf das Rauchen, zünden Sie wenig Kerzen an

Rauchen und Kerzen sind besonders schlecht für das Raumklima. In Dänemark stammen beispielsweise 76 % der schädlichen Partikel von den Bewohnern selbst. 

8.


Schalten Sie Geräte aus

Elektrische Geräte wie Fernseher und Computer-Festplatten stossen Chemikalien aus, die zu schlechtem Raumklima beitragen.

9.


Vermeiden Sie Chemikalien

In den meisten Reinigungsprodukten sind schädliche Chemikalien enthalten. Verwenden Sie wenn möglich Mikrofasertücher und natürliche Materialien, wie weissen Essig und Seifenflocken. Im Internet finden Sie viele Ratschläge dafür, wie Sie Ihr Haus frei von Chemikalien halten.

10.


Plastik ist nicht immer gut

Kunststoffe können beim Erwärmen giftige Dämpfe ausstossen. Wenn Sie Kinder haben, achten Sie darauf, dass ihre Plastikspielsachen nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Lassen Sie Plastikgegenstände nicht auf dem Boden liegen, wenn Sie Fussbodenheizung haben. Nach EU-Bestimmungen sollten vor 2007 hergestellte Plastikspielzeuge entfernt werden, da sie verbotene Chemikalien enthalten können. Wenn Sie Platz haben, lassen Sie die Kinder nicht in dem Zimmer spielen, in dem Sie schlafen. So lässt sich die Menge der potenziellen Schadstoffe in der Luft reduzieren.

Möchten Sie mehr erfahren?

DAS GROSSE GANZE

Neben neuen täglichen Abläufen sollten Sie wesentliche Änderungen zur Verbesserung Ihres Raumklimas vornehmen. Wir verbringen 90 % der Zeit in Innenräumen und zwei Drittel dieser Zeit in unseren Häusern. Sie sind also der ideale Ort für die Verbesserung des Lebens in Innenräumen.

Wenn Sie zum Beispiel nach einem neuen Haus suchen, achten Sie darauf, dass sich in allen Räumen der infrage kommenden Immobilien die Fenster öffnen lassen. Wenn Sie eine Renovierung in Erwägung ziehen, denken Sie über Elemente nach, die sicherstellen, dass Sie mehr Tageslicht und frische Luft in die Räume bringen. Wenn Sie Räume tauschen können, achten Sie darauf, dass die am meisten benutzten Zimmer nach Süden ausgerichtet sind. 
 

 

VERBESSERN SIE IHREN BESTEHENDEN LEBENSRAUM

Überlegen Sie, wie Sie mehr von der Aussenwelt nach drinnen holen können. Da die meisten von uns in einer städtischen Umgebung leben, haben wir uns bis zu einem gewissen Grad von der Natur entfernt. Dabei können auch kleine Schritte zur Verbesserung des Raumklimas beitragen, beispielsweise das Aufstellen von Topfpflanzen, die eine luftreinigende Wirkung haben. Überlegen Sie ausserdem, wie Sie den Blick nach draussen durch die sinnvolle Nutzung von Fenstern und Türen verbessern könnten.

VERGRÖSSERN SIE IHREN LEBENSRAUM RICHTIG

Ihr Zuhause durch ein paar zusätzliche Quadratmeter zu vergrössern, bietet eine tolle Möglichkeit zur Verbesserung des häuslichen Lebens. Wie wäre es mit einer Renovierung oder einem Ausbau des Dachbodens mit Lösungen, die frische Luft und Tageslicht in den Raum bringen?

UMZUG

Wenn Sie ein neues Zuhause suchen, bedenken Sie, dass ältere Gebäude möglicherweise Probleme haben, die sich negativ auf das Raumklima auswirken. Vergewissern Sie sich beispielsweise, dass alle Fenster vollständig geöffnet werden können und einwandfrei funktionieren, gerade auch in der Küche und im Badezimmer. Achten Sie beim Renovieren auch auf die Auswahl einer helleren Wandfarbe. Dies schafft reflektierende Flächen, die den Raum aufhellen.


SCHLECHTE NACHRICHTEN FÜR DIE INDOOR GENERATION 

Wir verbringen 90 % unserer Zeit in Innenräumen ohne genügend Tageslicht und frische Luft. Und wir denken gar nicht mehr darüber nach. Aber die Wissenschaft zeigt, wie schädlich dies für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sein kann.

MANGEL AN TAGESLICHT MACHT 30% DER MENSCHEN TRAURIG

Die Kraft des Tageslichts lässt sich nicht künstlich erzeugen. Wir brauchen Sonnenlicht, um uns vital und gesund zu fühlen.