Photovoltaik-Anlagen

Flexible und ästhetische Lösungen für VELUX Dachfenster

VELUX Dachfenster sorgen für optimale Lichtverhältnisse und Frischluftzufuhr. Beides Themen, die bei das Leben unter dem Dach massgeblich verbessern. Deshalb sollte insbesondere bei der Planung einer Photovoltaik-Anlage (PV) neben Energiegewinn und Ästhetik auch den Aspekten des guten Wohnens unter dem Dach Rechnung getragen werden. 

VELUX Dachfenster-, sowie Sonnen- und Hitzeschutzlösungen vereinen Funktionalität, Ästhetik, Effizienz und Langlebigkeit und eignen sich daher besonders zur Integration in Photovoltaik-Anlagen.

Gute Planung ist die halbe Miete

Die Integration von Dachfenstern in PV-Anlagen sollte bereits in der Planungsphase eingehender behandelt werden, sodass beide Systeme, VELUX Dachfenster und PV, perfekt vereint werden können. Die Ausgangslage ist je nach Bauvorhaben und PV-System unterschiedlich und auch die Einbausituation vor Ort, insbesondere bei Sanierungen. Eine gute Planung im Vorfeld ist daher unerlässlich.

Vorteile

VELUX Lösungen bringen Vorteile für ein gutes Wohnen unter der Photovoltaik-Anlage

Tageslicht ist eine Quelle des Wohlbefindens und vereint sich optimal mit energieeffizientem Wohnen.

Nutzen Sie die passive Sonnenenergie zur energieeffizienten Aufheizung während den Heizperioden.

Komfortable, intelligente und permanente Lüftungen erhöhen die Raumluftqualität und ermöglichen z. B. eine Nachtauskühlung im Sommer.

Rundum geschützt mit durchdachten Produkten und maximaler Langlebigkeit.

VELUX gewährt 10 Jahre Garantie auf Ihr neues Dachfenster und eine Verfügbarkeit von Ersatzteilen und -lösungen von bis zu 25 Jahren.

Sanierung und Neubau

1. Bestehende Dachfenster (Sanierung)

Zum Lesen hier klicken und nach unten aufklappen

Im Zuge der Platzierung einer PV-Anlage werden die bestehenden Dachfenster in den meisten Fällen ausgetauscht. Das neue VELUX Dachfenster passt immer noch perfekt in die Aussparung. Folgende Punkte sollten dabei speziell beachtet werden:

  • Entsprechen Grösse und Anzahl der Dachfenster den Bedürfnissen der Bauherrschaft? Eine Sanierung bietet auch hier einmalige Chancen, neue Akzente im Wohnraum zu setzen.
  • Die Einteilung der PV Paneelen so planen, dass sie möglichst passend zu den VELUX Dachfenstern verlaufen. Oft haben PV Anbieter verschiedene Paneelengrössen und Einteilungsraster, was oft ungeahnten Spielraum offenlässt
  • Der PV-Anbieter hat Blindelemente im Angebot, welche eine flexible Dachfenster-Integration unterstützen
  • Beachten der neuen Einbauhöhe bei:
    -Neuer Unterdachkonstruktion (ev. anderer Aufbau gem. Anbieter PV-System)
    -Ersatz eines VELUX Dachfensters vor dem Jahr 2000
    -Vertieftem Einbau der neuen VELUX Dachfenster (ästhetisch integriert)
  • Innenverkleidung modernisieren und die Anschlüsse auf den neusten Stand bringen
  • Für den energetisch besten Anschluss den Wärmedämmrahmen BDX berücksichtigen
  • Festlegen der Lüftungs- sowie der Hitze- und Sonnenschutzlösung zur Steigerung des Wohnkomforts
  • Einsatz der Dreifachverglasung (Thermo 2 oder Thermo 2 Plus) für besseren thermischen Komfort und weniger Energieverbrauch

2. Neue Dachfenster (Neubau und grosse Sanierungen)

Zum Lesen hier klicken und nach unten aufklappen

Im Neubau und bei grossen Sanierungen kann die Positionierung und Grösse der VELUX Dachfenster frei gewählt werden. Die Vielfalt an PV-Systemen ist inzwischen sehr gross und benötigt entsprechend flexible Integrationslösungen. VELUX bietet mit den verschiedensten Ausführungen, Materialien und Grössen Lösungen, welche sich nahezu für jedes PV-System eignen.

Bei freier Wahl der Platzierung muss die Grösse des Dachfensters mit den Paneelen und Abständen des Photovoltaik-Montagesystems abgestimmt werden. Früh sollte deshalb folgendes beachtet werden:

  • Grundsätzlicher Miteinbezug des Themas Wohnkomfort bei der Planung
  • Die verschiedenen Paneelengrössen und Einteilungsmöglichkeiten geben einen ersten Aufschluss über die ideale Fenstergrösse
  • Das Montagesystem (Schienen etc.) mit den vorgegebenen Abständen
  • Die einzuhaltenden Abstände beim Einbau der Dachfenster und Eindeckrahmen (Standard-Einbau oder vertiefter Einbau)
  • Wahl des idealen VELUX Eindeckrahmens oder Planung des bauseitigen Anschlusses
  • Festlegen der Lüftungs- sowie der Hitze- und Sonnenschutzlösung zur Steigerung des Wohnkomforts
  • Einsatz der Dreifachverglasung (Thermo 2 oder Thermo 2 Plus) für besseren thermischen Komfort und weniger Energieverbrauch

Arten der Indach-Integration

VELUX Dachfenster lassen sich auf verschiedene Art und Weise integrieren. Dafür bietet sich der Standard-Einbau wie auch der um 40mm vertiefte Einbau an. An folgenden Beispielen wird erkennbar, wie flexibel sich VELUX Dachfenster integrieren lassen:

Integration in Indach PV-Systeme (am Beispiel von Integral 2 von Eternit):

Standard-Einbauhöhe

Zum Lesen hier klicken und nach unten aufklappen

Vollintegriert

Beispiel mit VELUX Dachfenster Grösse SK08, Eindeckrahmentyp EDL und Adapterbleche für Standard-Einbauhöhe.
Kompatibel mit Hitze- und Sonnenschutzlösungen von VELUX.

Vertiefter Einbau - Vollintegriert

Zum Lesen hier klicken und nach unten aufklappen

Vollintegriert

Beispiel mit vertieftem Einbau. Fensterhöhe sowie Farbe und Ausführung der Verblechungen von Fenster, Eindeckrahmen EDN und Adapter wurden spezifisch ausgewählt. Kompatibel mit Hitze- und Sonnenschutzlösungen von VELUX.

Vertiefter Einbau - Teilintegriert

Zum Lesen hier klicken und nach unten aufklappen

Teilintegriert

Beispiel mit VELUX Dachfenster Grösse SK08, Eindeckrahmentyp EDN und Adapterbleche vertieft.
Kompatibel mit Hitze- und Sonnenschutzlösungen von VELUX.

Vertiefter Einbau - Flexibel integriert

Zum Lesen hier klicken und nach unten aufklappen

Flexibel integriert

Beispiel mit VELUX Dachfenster Grösse SK08, Eindeckrahmentyp EDN und Adapterbleche vertieft. Farbe Verblechung: Standard Umbragrau. Kombiniert mit «Aura»-Blindplatten für eine flexible Integration. Kompatibel mit Hitze- und Sonnenschutzlösungen von VELUX.

Meistverwendete VELUX Eindeckrahmen bei Indach-Systemen:

Standard-Einbau:
  • EDL mit bauseitigen Seitenteilen
  • EDS (auf Anfrage erhältlich)

Vertiefter Einbau:
  • EDN mit bauseitigen Seitenteilen

Integration VELUX mit Integral 2 von Eternit

Flexible Möglichkeiten

Die gemeinsam von VELUX Schweiz AG und Eternit (Schweiz) AG entwickelte Lösung für das Photovoltaik-System Eternit Integral 2 ist ein Beispiel, wie flexibel solche Realisierungen sind. Vom gewohnten Einbau kaum abweichend, werden die Anschlüsse an das Photovoltaik-System lediglich mit anderen Eindeckrahmen-Seitenteilen gelöst. Diese seitlichen Adapterbleche erhalten Sie auf Anfrage bei VELUX.

Photovoltaik-Ziegel

Eine einfache und sehr flexible Realisierung einer Photovoltaik-Anlage kann mit PV-Ziegeln erreicht werden (z.B. Panotron PAN29 von GasserCeramic). Durch die gewohnte Ziegeleindeckung und der optischen Erscheinung stellt dies eine weitere beliebte Variante dar. Da der Träger des einzelnen PV-Panel ein klassischer Tonziegel ist, gestalten sich die Anpassungen, z.B. an Dachfenstern, entsprechend unkompliziert.

Meistverwendete Eindeckrahmen für PV-Ziegel:

Standard-Einbau:
  • EDW für den Einzeleinbau
  • EKW für Kombinationen

Vertiefter Einbau:
  • EDJ für den Einzeleinbau
  • EKJ für Kombinationen