Kondensation – ein physikalischer Vorgang

Kondesation

Unter Kondensat versteht man den feuchten und nebligen Niederschlag auf Gegenständen, wie z.B. Getränkeflaschen, Spiegeln, Fliesen oder Fensterscheiben.

Kondensat bildet sich, wenn feuchte und warme Luft auf kalte Oberflächen (z.B. Fensterscheiben) trifft. Wenn sich diese warme Luft abkühlt, schlägt sich der überschüssige Wasseranteil als Kondensat nieder. Die Bildung von Kondensat ist somit ein ganz natürlicher Vorgang und hat nichts mit der Qualität Ihrer Fenster zu tun.

Ursachen für eine erhöhte Luftfeuchtigkeit

  • Kochen, duschen, Wäsche trocknen
  • Menschliches Schwitzen und Atmen
  • Grossblättrige Zimmerpflanzen

Ursachen der Kondensatbildung

Kondensatbildung an Dachfenstern

Strömung der Luft am Dachfenster

Eine hohe Luftfeuchtigkeit und grosse Temperatur-Unterschiede zwischen innen und aussen fördern die Bildung von Kondensat.

Da Fenster stets die kältesten Flächen im Raum sind, setzt sich das Kondenswasser hier zuerst ab. Ein besonders grosses Kondensatrisiko besteht bei Dachfenstern.

Aufgrund ihrer Einbauposition sind sie Umwelteinflüssen (Regen, Wind, Temperaturschwankungen etc.) intensiver ausgesetzt als senkrechte Fenster. Die vorhandene Luftfeuchtigkeit schlägt sich somit an den Dachfenstern zuerst nieder.

Was tun bei Schimmelpilzbefall?

Schimmel an Dachfenster

Schimmelbildung durch Kondensat

Schimmelpilze und -sporen sind Teil unserer natürlichen Umgebung. Damit sie wachsen können, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein: genügend Nährstoffe (z.B. Holz, Farben, Silikon) und dauerhafte Feuchtigkeit.

Schimmel sorgt für einen unangenehmen Geruch und einen unerfreulichen Anblick. Zudem schadet er der Gesundheit und der Bausubstanz.

Schimmelpilz entfernen

Das können Sie bei Schimmelbefall tun

  • Schimmelpilzreiniger verwenden (Gebrauchsanweisung beachten), alternativ auch medizinischer Alkohol aus der Apotheke
     
  • Kondensat an der Scheibe sofort abwischen
     
  • An der inneren Scheibendichtung lässt sich der Schimmelpilz mit einem in Spiritus getränkten Pfeifenreiniger einfach entfernen.

Tipps gegen Kondensat

Raum mit Dachfenster

Ideales Raumklima unter dem Dach

  • Um Kondensat und Schimmelpilz zu vermeiden, sollte die Raumtemperatur so konstant wie möglich gehalten werden.
     
  • Ein ideales Raumklima erreichen Sie im Winter bei einer gleichbleibenden Raumtemperatur von etwa 21 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 40 - 50%.
     
  • Die Temperatur an den Fenstern sollte nicht mehr als 6 °C unter der Raumtemperatur liegen und die Luft bei den Wänden sollte maximal 2 °C tiefer sein. 
     
  • Unter diesen Bedingungen bildet sich nur selten Kondensat an den Fensterscheiben und ein Nährboden für Schimmelpilze kann gar nicht entstehen.

Optimales Lüften

Lüften mit Dachfenstern
  • Wenn sich Kondensat an Ihren Fensterscheiben niederschlägt, ist das ein Warnsignal:
    Jetzt unbedingt lüften!

  • Fenster mehrmals vollständig öffnen, so dass Durchzug entsteht. Durch dieses sogenannte Stosslüften wird der Austausch zwischen warmer und kalter Luft sichergestellt, ohne dabei den Raum auszukühlen. 

  • Wenn Ihre Heizanlage mit einer automatischen Nachtabsenkung ausgestattet ist, sollten Sie lüften, bevor sich die Heiztemperatur absenkt. Dadurch vermeiden Sie, dass die warme Raumluft beim Abkühlen kondensiert. Durch richtiges Lüften beugen Sie der Kondenswasser-Bildung am wirkungsvollsten vor. 

  • Um ein ideales Raumklima zu schaffen und Schimmelbildung zu vermeiden, ist neben dem Lüften das Heizen der Räume notwendig. Hier kann ein Fachmann gute Tipps geben. 

  • VELUX empfiehlt, in der Heizperiode die Dachfenster und die Lüftungsklappe nicht permanent geöffnet zu halten. Die permanent eintretende, kalte Luft kann sich auf den Flächen um das Dachfenster herum negativ auswirken. In kalten Jahreszeiten empfiehlt sich zum Luftwechsel jeweils eine Stosslüftung von 5 bis 10 Minuten. Die Lüftungsklappe eignet sich insbesondere für eine angenehme Hintergrundbelüftung in den Übergangszeiten und im Sommer.

Tipps zur Reduktion von Luftfeuchtigkeit

Geöffnetes Dachfenster
  • Beim Kochen und Duschen die Türen schliessen, damit sich die Feuchtigkeit nicht in die anderen Räumen verteilt. Das Fenster ab und zu öffnen, so dass die Luft ausgetauscht werden kann.
      
  • Luftbefeuchter und Verdunster an Heizkörpern möglichst vermeiden.
     
  • Wäsche nicht in den Wohnräumen trocknen. Dies erhöht die Luftfeuchtigkeit zusätzlich.
      
  • Vorhandenes Kondensat regelmässig beseitigen, um der Schimmelbildung vorzubeugen.

VELUX Produktempfehlungen zur Unterstützung eines idealen Raumklimas

Automatische VELUX INTEGRA® Dachfenster

VELUX Schwingflügelfenster erhalten Sie auch als automatische INTEGRA® Elektro- oder Solarfenster. Diese bieten Ihnen Komfort auf Knopfdruck. Das regelmsäsige Lüften können Sie in der Folge Ihren automatischen Dachfenstern überlassen. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen VELUX INTEGRA® Smartpad bestimmen Sie die Lüftungszeiten individuell im Voraus. Der integrierte Regensensor bietet Ihnen Sicherheit bei einsetzendem Regen.

Aussenrollläden mit Dämmeffekt

  • Optimaler Hitzeschutz – bis zu 92% Hitzereduktion
  • Optimale Verdunkelung
  • Verbesserte Wärmedämmung
  • Lärmschutz

VELUX Aussenrollläden bieten Ihnen einen Rundum-Schutz unter dem Dach: Neben einem optimalen Hitzeschutz und kompletter Verdunkelung dämpfen sie auch Regen- und Hagelgeräusche und bieten im Winter eine zusätzliche Wärmedämmung.

Broschüre zum Thema